... Wasserhärte

Wasser kommt in der Natur nicht rein vor, sondern enthält verschiedene Zusätze wie Salze, Gase und weitere Verbindungen. Entscheidend für die " Härte " des Wassers ist im Wesentlichen der aus dem Boden gelöste Gehalt an Calcium und Magnesium. In der Schweiz wird die Wasserhärte in französischen Härtegraden angegeben.

1 GRAD fH entspricht 10 mg ( Milligramm ) CaCO3 / Liter. Oder anders ausgedrückt: 1 GRAD fH = 1 Gramm Kalk in 100 Liter Wasser.

Auf das Wasser bezogen gilt:

0 -  7 Grad fH
 8 - 15 Grad fH
16 - 22 Grad fH
23 - 32 Grad fH
33 - 42 Grad fH
über 42 Grad fH

 = sehr weich
 = weich
 = mittelhart
 = ziemlich hart
 = hart
 = sehr hart

Vor- und Nachteile:

Unerwünschter Kalkansatz:
Boilertemparaturen über 60 Grad C beschleunigen den Kalkansatz. Heizen Sie darum den Boiler maximal auf 60 Grad C. Korrosionsschäden am Leitungsnetz können durch zu weiches Wasser verursacht werden. Zum Trinken schmeckt hartes Wasser besser.